Mittwoch, 2. Oktober 2013

Sardinien-Weine: Erntemenge 2013 liegt etwa 10% über der des Vorjahres

Im Zuge der ersten Hochrechnungen von Assoenologi, dem Bund Italienischer Oenologen, steht fest: 2013 steigt die Weinherstellung auf Sardinien.
Bereitete 2012 den Winzern noch einige Kopfschmerzen, ist es in diesem Jahr vergleichsweise möglich, die Erntemenge um etwa 10% zu erhöhen.
Der unstete Wetter- und Temperaturverlauf und der zuweilen starke Regen im Westen führte bei einigen Sorten wie Cannonau und Moscato zwar zu Schäden in der Blütezeit, doch es bildeten sich auf der ganzen Insel größere Trauben heraus als gewöhnlich. Auch sind die Beeren gegenüber dem Durchschnitt ca. 15 Tage später gereift.
Die Lese der frühreifen Sorten begann um den 20. August, während das Gros der Ernte in der letzten Septemberwoche (Vermentino und Nuragus) und in diesen Tagen (Cannonau und Carignano) stattfindet. Die bei der Ernte erzielten Durchschnittswerte dokumentieren einen Spitzen-Jahrgang, der bei deutlich größerer Trauben mit einem höheren Ertrag als sein Vorgänger daherkommt.
Dies entspricht auch der Tendenz im restlichen Italien. Nach ersten Schätzungen der Coldiretti werden wohl 42 Mio. Hektoliter Wein geerntet, das sind 3% mehr als im Vorjahr.

Weiter Informationen zu Reben und Wein aus Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!