Freitag, 10. Januar 2014

Der 17. Januar ist Karnevalsauftakt im Inland von Sardinien: In Mamoiada haben Mamuthones und Issohadores ihren Starttermin

Kaum sind der Weihnachtsbraten, der viele Sekt und das Festmenü zum Dreikönigsfest verdaut, bekommen die Sarden Mitte Januar schon wieder Lust auf Feiern.
Wenn die Januarsonne ihr helgelbes, kühles Licht über die Insel schickt, werden im 2500-Seelen-Dorf Mamoiada am Abend des 16. Januar riesige Holzfeuer neben den Kirchen entzündet, die dem Heiligen Antonio Abate (Antonius dem Großen) gewidmet sind.
Am Tag danach feiert man im Bergdorf in der wildromantischen Barbagia di Ollolai das Fest des Sant'Antonio Abate, das alljährlich auch immer Auftakt des Karnevals auf Sardinien ist.

Das ist der Starttermin für Mamuthones und Issohadores: In dunkle Schafsfelle gekleidete Gestalten, die große Holzmasken aus Kirsch- oder Birnenholz und auf den Schultern schwere Kuhglocken tragen. Begleitet werden die Mamuthones immer von acht Wächtern. Es sind Issohadores, elegant gekleidete Männer in roter Weste und unverhülltem Gesicht. Mit Hilfe eines Lassos hält jeder von ihnen eine Gruppe von Mamuthones in Schach.

Mamuthones und Issohadores ziehen scheppernd durch die Gassen des Ortes zu den Holzfeuern auf den Kirchplätzen. Hier werden Backwaren und Wein gereicht.

Mehr zum Karnevalsauftakt in Mamoiada lesen Sie hier
Weitere Informationen zum Karneval auf Sardinien gibt es hier





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!