Montag, 24. Februar 2014

Mamutzones, Urthos, Buttudos, Thurpos, Boes und Merdules: Auf Sardinien sind die Jecken los

Auf Sardinien sind die Narren los! Am Wochenende vor der Weiberfastnacht wurde in Samugheo bereits ausgelassen gefeiert. Dabei kamen kleine und große Jecken in gleicher Weise auf ihre Kosten

Viele Dutzend Besucher, Narren und Pappnasen waren am Sonntag beim Faschingsspektakel 'A Maimone' im 3000-Seelen-Dorf Samugheo in der Provinz von Oristano zu Gast.

Im Handumdrehen eroberten Mamutzones, Boes, Merdules, Tumbarinos, Urthos, Buttudos, Thurpos und Co. am frühen Nachmittag die Gassen des Dorfes, das neben Viehzucht und Landwirtschaft vor allem für seine Teppichweberei inselweit bekannt ist. Ein buntes Programm mit Maskenumzug, Musik, Tanz, Kunsthandwerk und vielen kulinarischen Delikatessen ließ keine Langeweile aufkommen.

Umgeben von gewaltigen Schluchten mit reißenden Bächen, die es erst mal zu überwinden gilt, wenn man dorthin gelangen möchte, liegt Samugheo mitten im Nichts zwischen Busachi und Asuni. Wälder aus Mastixbäumen, Steineichen und Olivenbäumen schmücken das Gebiet, das von Füchsen, Rebhühnern und Wildschweinen durchforstet wird.

Neben den Mamutzones aus Samugheo, waren am Sonntag Karnevalsgruppen aus Orani (Su Bundu), aus Neoneli (Sa Maschera 'e Cuaddu), aus  Ottana (Boes und Merdules), aus Gavoi (Sos Tumbarinos), aus Ollolai (Su Turcu), aus Fonni (Urthos und Buttudos) und Orotelli (Sos Thurpos) mit von der Partie.

Lesen Sie mehr zum 3000-Seelen-Dorf Samugheo
Lesen Sie die fünfte Jahrezeit auf Sardinien gefeiert wird

Boes aus Ottana

Mamutzones beim Schminken

Mamutzones aus Samugheo

Mamutzones Zubehör

Sa Maschera 'e Cuaddu aus Neoneli

Su Bundu aus Orani

Su Turcu aus Ollolai

Sos Tumbarinosaus Gavoi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!