Freitag, 13. Juni 2014

Auf Sardinien können es sich tapsige Vierbeiner in diesem Jahr an 22 Hundestränden gut gehen lassen

22 ausgewiesene Hundestrände bietet Sardinien zur Sommersaison 2014 von Nord bis Süd und von Ost bis West, an denen Hund und Herrchen bzw. Frauchen nach Herzenslust am Strand und in den Wellen toben können.

Neben einem Doggie Beach auf Caprera im Maddalena-Archipel in Nord-Sardinien und einem Hunde-Hotspot in Porto Pino bei Sant'Anna Arresi in Süd-Sardinien, an denen Vierbeiner schon seit mehreren Jahren baden dürfen, gibt es noch 20 weitere ausgewiesene Strände, an denen es sich auch tapsige Vierbeiner bis zum Ende der Saison gut gehen lassen können.

Auf jede Menge Gesellschaft treffen die eigenen vier Pfoten in Palau, östlich des Hafens am schönen Sandstrand bei Punta Nera, in Santa Teresa di Gallura am herrlichen Strand von Porto Quadro, in Olbia am hellen Spiaggia Le Saline Vecchie bei Murta Maria, in San Teodoro am einsamen Strand von Costa Caddu, in Tortolì am Spiaggia Zaccurru direkt am Flughafen, in Sorso am langen Sandstrand von Platamona, in Badesi am naturbelassenen Spiaggia Pirottu Li Frati, in Cagliari am Margine Rosso Strand und in Muravera, nördlich der Costa Rei am wilden Capo Ferrato.

Die berühmte und exklusive Costa Smeralda im Nordosten von Sardinien bietet gleich vier ausgewiesene Bereiche und ist damit auch gut für einen Urlaub mit dem Vierbeiner geeignet. Tollen und baden dürfen Hunde am Strand La Sciumara in Cannigione, am Spiaggia Lu Postu an der Straße nach Baja Sardinia, in der kleinen Bucht von Porto Liccia nördlich der Luxusherberge Romazzino und am Ira Beach Privé in Porto Rotondo.

Ausgiebig plantschen können Vierbeiner außerdem an der Ostküste am Spiaggia Sutta Riu bei Posada, am Strand von Sos Dorroles südlich von Cala Gonone, am Spiaggi S'abba Meica zwischen Sos Dorroles und der Cala Fuili oder am Spiaggia Il Fico in Bari Sardo.

Auch an der Westküste sind Hunde willkommen. Hier gibt es den Spiaggia Abarossa bei Santa Giusta, den Bereich am Landungssteg in Torregrande und der Felsstrand Torre Argentina bei Bosa, die mit einem Vierbeiner besucht werden können.

Damit das Miteinander von Hunden und Besitzern auch reibungslos klappt, gelten an den ausgewiesenen Badeplätzen Rücksichtnahme und einige Spielregeln.
Der Zutritt ist ist in der Regel von 8.30 bzw. 9.00 bis 19.00 bzw. 19.30 Uhr gestattet und ausschließlich den Haltern eines Hundes vorbehalten. Die Tiere müssen im Besitz eines gültigen Heimtierausweises sein, der den tierärztlichen Nachweis enthält, dass sie nicht krank sind und über einen gültigen Impfschutz verfügen. Es hat maximal eine bestimmte Anzahl an Hunden pro Tag Zutritt. Diese Anzahl variiert von Strand zu Strand. Die Halter sind dazu verpflichtet, die Hinterlassenschaften ihrer Hunde zu entfernen. Läufigen Hündinnen und aggressiven Hunden ist der Zutritt zu den Stränden hingegen untersagt.

Einige Strandbetreiber haben sich speziell auf die Bedürfnisse ihrer vierbeinigen Gäste eingestellt und stellen gegen ein kleines Entgelt Sonnenschirme, Hundenäpfe, Duschen und Kottüten bereit.

Wer in der Inselhauptstadt Cagliari ohne Hund baden möchte, kann seinen Liebling in die Hundetagesstätte "Dog Island" am langen Poetto-Strand bringen. Die Hundepension bietet die Möglichkeit, ihn für einige Stunden als Pensionsgast aufzunehmen, und hält auf knapp 5000 Quadratmetern Spiele, Agility und Hundeerziehung bereit.

>> Mehr Informationen in unserem Artikel Tierische Ferien auf Sardinien: Reisen mit Hund & Co.

>> Hund und Badeurlaub auf Sardinien

>> Die Bestimmungen der einzelnen Reedereien und Fluggesellschaften - das müssen Sie bei einer Fährüberfahrt oder Flugreise nach Sardinien beachten

>> Tierfreundliche Gastgeber finden Sie in Urlaubskatalog von www.ferien-in-sardinien.com

Sie haben einen weiteren ausgewiesenen Hundestrand für uns? Mailen Sie uns an und melden Sie uns Ihren Sardinien-Hundestrand: info@sardinien.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!