Montag, 4. Mai 2015

Nach drei Wallfahrtstagen geht die Festa di Sant'Efisio heute Abend in Cagliari zu Ende

© Thomas Neutzler
Mit prächtigen Trachten, geschmückten Traccas und klangvollen Launeddas: Am Tag der Arbeit startete in Cagliari die 359. Festa di Sant'Efisio.

Von Sassari über Cabras, OristanoSan Gavino, Villasor, Serramanna bis Samassi pilgerten am 1. Mai 2015 Tausende Menschen in festlichen Gewändern, mit herrlich dekorierten Ochsenkarren und traditionellen Musikinstrumenten nach Cagliari, um in der Inselhauptstadt von Sardinien das Fest zu Ehren des Heiligen Ephisius zu feiern.

Der bei Antiokien in Kleinasien geborene Ephisius von Elias bekehrte sich Anfang des 3. Jh. n. Chr. auf der Insel zum Christentum und starb nach einem Gefängnisaufenthalt in Cagliari als Märtyrer am Strand von Nora.

Der Legende nach rettete er die Inselbewohner im 17. Jahrhundert vor der Pest. Zum Dank für die Erlösung von der Epidemie gelobte man den Heiligen alljährlich Anfang Mai mit einer viertägigen Prozession zu ehren und an seine Leidensstätte zu ziehen. Eine uralte Tradition, die seit 359 Jahren anhält.

Seit heute Morgen um 7.00 Uhr ist der Heiligen Ephisius wieder auf Reisen. Von Nora über Pula, Villa San Pietro, Sarroch und Giorgino wird sein Standbild nun an seinen ursprünglichen Standort in Cagliari zurückgetragen.

Um das Gelübde zu lösen, muss der Heilige innerhalb Mitternacht in der Chiesa di Sant'Efisio in Stampace eintreffen.

Fotogalerie: Festa di Sant'Efisio am 1. Mai 2015 in Cagliari 

© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
© Thomas Neutzler
  

Weitere Informationen zur Sagra di Sant'Efisio in Cagliari

Etappe der Prozession in Pula

Etappe der Prozession in Nora

Der Ort des Martyriums des Heiligen  Ephisius von Elias


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!