Montag, 27. April 2015

Mondovisione Tour: Am letzten Tag seiner Tournee lieferte Ligabue in Cagliari italienische Rockgeschichte zum Anfassen

© Paolo Succu

Dreizehn Monate, von März 2014 bis April 2015, tourte Luciano Ligabue mit seiner Mondovisione Tour durch Italien und die Welt. Nach seinem Konzert am vergangenen Freitagabend in der Arena Sant'Elia in Cagliari war klar: er ist immer noch einer der besten Rocker, den Italien je hatte.

Der letzte Auftritt seiner Tournee am 24. April 2015 in der Inselhauptstadt von Sardinien war ihm eine Herzensangelegenheit, das merkte man sofort. Der 55-jährige Ligabue, inzwischen mit praktischem Kurzhaarschnitt statt wilder Mähne, war trotz der zahlreichen Konzerte der letzten Wochen von einer geradezu unbändigen Spiellust getrieben. Gemeinsam mit seiner Band, darunter Cracks wie Gitarrist Federico Poggipollini, Keyboarder Luciano Luisi und Schlagzeuger Michael Urbano, verlieh er dem Abend durch solistische Einlagen, harte Riffs und melodische Refrains einen imponierenden Glanz.

Seine Lieder, die er gemeinsam mit dem Publikum anstimmte, weckten Erinnerungen, die Generationen prägten. Seine Vielseitigkeit bewies er mit rockig krachenden Stücken wie Balliamo sul Mondo, Urlando contro il Cielo,  Il mio pensiero, Quella che non sei, Il muro del suono oder melodisch angehauchten Liedern wie Una vita da mediano und Eri bellissima. Den von seinen Cagliaritaner Fans eingereichten Song-Wunsch Il mio pensiero sang er allein zur Gitarre.

Der ereignisreiche und ziemlich wilde Abend endete gegen 23 Uhr. Con la scusa del rock'n'roll war die letzte Zugabe. Die frohe Verkündigung: Es gilt, nicht nur zu sein, sondern das Leben zu feiern!

© Paolo Succu
© Paolo Succu

© Paolo Succu

Freitag, 24. April 2015

Sagra di Sant'Efisio: Cagliari bereitet sich auf das größte Fest der Inselhauptstadt vor

Seit 359 Jahren feiern die Hauptstadtbewohner im Gedenken an den Heiligen Ephisius von Elias die Sagra di Sant’Efisio – ein glanzvolles Volksfest mit gigantischem Trachtenumzug.

Zur Feier am 1. Mai kommen zahlreiche Trachtengruppen, bunt geschmückte Ochsenkarren, prächtig ausstaffierte Reiter sowie gewandte Launeddas-Spieler nach Cagliari und ziehen durch die Alleen und Hauptstraßen der Stadt.

Das Fest erinnert an das Gelübde, dass die Inselhauptstadt dem Heiligen um 1650 ausgesprochen hatte, als er die Inselbewohner vor der Pest rettete.

Am 2. und 3. Mai zieht der Umzug von Sarroch über Villa San Pietro und Pula weiter nach Nora, wo Ephisius, der religiösen Überlieferung nach, im Jahr 303 n. Chr. von einem römischen Soldaten enthauptet wurde.

Am Morgen des 4. Mai tritt die Prozession die Rückreise nach Cagliari an. Um das feierliche Gelübde für erlöst zu erklären, muss der Heilige innerhalb Mitternacht die Kirche von Sant’Efisio in der Inselhauptstadt erreichen.

Den besten Blick auf die Karren, Folkloregruppen, Reiter, Orchester und die prachtvoll geschmückte Statue des Schutzpatrons hat man am 1. Mai von einer der zahlreichen Tribünen, die alljährlich entlang des Straßen in Cagliari aufgestellt werden.

Der Vorverkauf der Tribünen-Tickets für die 359. Sagra di  Sant’Efisio hat bereits begonnen. Die Karten können bei Boxoffice, in der Viale Regina Margherita in Cagliari bestellt und abgeholt werden.

Weitere Informationen zur Sagra di Sant'Efisio in Cagliari

Festgottesdienst und Prozession in Pula

Festgottesdienst und Prozession in Nora

Der Ort des Martyriums des Heiligen  Ephisius von Elias

Preise für Tribünenplätze in Cagliari

Donnerstag, 23. April 2015

Kinderermäßigung: Mit Corsica Sardinia Ferries reisen Kinder kostenlos auf Fährpassagen nach Sardinien

Corsica Sardinia Ferries bietet derzeit ein besonderes Angebot für Familien mit Kindern an.

Wer seine Sardinien-Fähre bis zum 3. Mai 2015 bucht, zahlt auf einer Vielzahl von Überfahrten für seinen Nachwuchs nur die Gebühren und Abgaben.

Die 100% Kinderermäßigung gilt auf der Sardinien-Strecke Livorno - Golfo Aranci für Kinder bis zum vollendeten 11. Lebensjahr.

Hier geht es direkt zu Corsica Sardinia Ferries

Alle wichtigen Sardinien-Verbindungen im Überblick

Primavera nel Marghine, Ogliastra e Baronia: Die Frühlingsfeste an der Ost- und Westküste laufen bis zum 28. Juni 2015


Am 18. April 2015  sind in Girasole an der Ostküste von Sardinien die kleinen Frühlingsfeste „Primavera nel Marghine, Ogliastra e Baronia“ eröffent worden.

Bis Ende Juni bieten sechzehn Gemeinden der Regionen Ogliastra, Baronia und Marghine Attraktionen und Volkfestspaß pur!

Auf den Plätzen und in den Gassen, Hinterhöfen und stattlichen alten Häusern in Tortolì, Bosa, Urzulei, Macomer, Triei, Lodè, Lotzorai, Siniscola, Baunei, Irgoli, Arbatax, Barisardo, Lanusei und Loculi kann zu verschiedenen Terminen gefeiert, geschlemmt und eine unverwechselbare Atmosphäre geschnuppert werden.

Zwei Tage lang sorgt jedes Dorf mit Freizeitangeboten, Ausstellungen und Musikvorstellungen für Groß und Klein für Stimmung. Auch kulinarisch darf man sich auf köstliche Sardinien-Leckerbissen freuen!

In Baunei, Siniscola, Arbatax und Barisardo kann das Frühlingsfest mit einem entspanntem Strandbesuch kombiniert werden, denn die Orte feiern im Juni, wenn Sonne und angenehme Temperaturen zum Baden einladen.

Termine der Frühlingsfeste im Überblick

Das Programm der einzelnen Frühlingsfeste

Donnerstag, 2. April 2015

Das Sardinien-Wetter zu Ostern und zum Saisonbeginn

Nach den orkanartigen Frühlingsstürmen der letzten Tage hat sich der Mistral-Wind im westlichen Mittelmeer eine Auszeit gegönnt. Rechtzeitig zu Saisonbeginn wird es in den nächsten Tage mit 10 bis 15 Grad frühlingshaft. Doch ausgerechnet zu Ostern lässt der Wettergott dann dicke Wolken über der Insel aufziehen. Am Ostersonntag ist es auf der ganzen Insel bewölkt, nur rund um Olbia kann es ab und an kurze Schauer geben. Ideales Wetter also, um an den Osterprozessionen in AlgheroCastelsardoBosa,Cagliari oder Iglesias
teilzunehmen oder der Passionsprozession "S'Incontru" in 
Oliena oder Orosei beizuwohnen. Wetterbesserung mit viel Sonne und Temperaturen um die zwanzig Grad ist aber schon für Ostermontag vorhergesagt! Wer allerdings in den Osterferien schon einmal das erste Bad im Mittelmeer nehmen will, sollte ein dickes Fell haben: Bei Wassertemperaturen von 15 Grad in Nord- und 16 Grad in Südsardinien muss man schon viel Mut zusammennehmen, um einen Sprung in das kühle Nass zu wagen.